Home

Wer einen Hund hat, der gerne mal ins Wasser geht, sollte mal den Löhner Hundestrand aufsuchen. Dieses ist ein kleines Stück der Werre mit einem abgeflachten Ufer, so das Hund gut herein und wieder rauskommen, egal wie groß. Natürlich darf Herrchen oder Frauchen ebenfalls mit ins Wasser, wenn es das Wetter zulässt.



Anfahrt: Von Kirchlengern oder Bad Oeynhausen kommend am besten über die Bünder Strasse und dann am Kreisverkehr in die Schützenstrasse. Der Parkplatz ist auf der linken Seite. Fernanreiser nehmen die Autobahn Abfahrt Löhne, dann rechts in die Lübecker Strasse. Verlauf folgen und dann rechts in die Bünder Strasse. Als Orientierungspunkt kann man die Werretalhalle nehmen, die in der Nähe ist.


Wegbeschaffenheit: Überwiegend Trampelpfad, Stellenweise gepflastert/geteert.


Parkplatz: Parkplätze sind zahlreich vorhanden, leider ohne großartige Schattenparkmöglichkeiten. Die Parkplätze sind kostenlos und nicht zeitlich begrenzt. In der unmittelbaren Nähe gäbe es noch den Parkplatz der Werretalhalle, der Tagsüber vermutlich auch weitgehenst leer steht.



Dauer: Vom Parkplatz zum Hundestrand sind es vielleicht 20 Minuten. Aufenthalt nach eigenem Ermessen.


Übersichtskarte: Löhne

GPS-Track: Zum Hundestrand



GPSies - Zum Löhner Hundestrand

Dies ist natürlich keine ernstzunehmende Wanderung, aber für Hundebesitzer ist es sicherlich mal was anderes und für die Hunde in der Regel ein großer Spaß.

Der Hundestrand von Löhne. Ein Flaches Uferstück in der Werre in einer ruhigen Gegend. Das Uferstück ist sehr flach und die Fliessgeschwindigkeit des Flusses ist hier sehr gering, so das man keine Angst haben muß, das ein Hund zu schnell abgetrieben wird. Im weiteren Verlauf gibt es zudem noch einige Uferstücke, die den ein oder anderen Hund sicher schon zu einem Bad ermutigen dürfte.


Der Weg zum Hundestrand ist direkt und einfach. Vom Parkplatz aus geht es rechts herum auf einen Wall. Dort wird aber mit einem Schild vor dem Privatgelände gewarnt und dass das betreten Verboten ist. Von daher empfehle ich den Weg geradeaus hinunter zur Werre und dann an der Werre entlang. Ein Trampelpfad führt hier an einem See vorbei, der dem dort ansässigen Kanuclub gehört. Auch hier (Bzw. Dazugehörend) ist das betreten verboten.


Es geht weiter an der Werre entlang und kann sich dann entscheiden, ob man den Trampelpfad an der Werre entlang weitergeht, oder auf den Wall dort hinaufgeht.

Gerade wenn die Sonne brennt, empfehle ich den bedeutend schattigeren Weg an der Werre entlang.

Nach einer Weile kommt man an eine Brücke, die zu überqueren ist. Von hier kann man schon den Hundestrand entdecken, der gleich auf der anderen Uferseite rechts liegt.


Hier kann man dann seinen Hund zu Wasser lassen und wenn man möchte kann man auch selber mit reingehen. Natürlich nur sofern es das Wetter zulässt. Auf den Bildern kann man sehen, da es bei meinem ersten Besuch auf jeden Fall so war und man konnte während des Spaziergangs an vielen Stellen Menschen sehen, die sich in den Fluss abkühlten.

Das Wasser ist sehr sauber, was der hohe Fischbestand bestätigt.


Auf Facebook posten
Auf Twitter posten
Auf Google Lesezeichen posten
Per E-Mail senden