Home

Die Bielefelder Sparrenburg alleine ist schon sehr interessant. Wenn man aber schon mal hier ist, sollte man ruhig einen Rundgang über die Promenade machen und seinen Hunden eine Abkühlung im hiesigen Hundeteich gönnen.  



Anfahrtsbeschreibung: Anfahrt ist relativ kompliziert. Ist aber aus allen Richtungen gut zu erreichen. Der Anfahrtsweg ist ausgeschildert.  Die Auffahrt ist eine Einbahnstrasse, was man schon mal übersehen kann.  Zudem ist sie unheimlich Steil und mit einer starken Kurve. Vorsicht ist geboten.



Parkplatz: Oben an der Burg gibt es einige kostenpflichtige Parkplätze (Höchstparkdauer 3 Stunden). Wer den Aufstieg nicht scheut kann auch in der Stadt parken.


Rollstuhlgeeignet:

Die Promenade ist geteert und kann von Rollstuhlfahrern genutzt werden. Auf den Waldweg-Abschnitt muß aber verzichtet werden. Die Sparrenburg ist ebenfalls Rollstuhlgeeignet. Das Gelände ist allerdings abfällig, das sollte berücksichtigt werden.


Dauer:

Wer nur schnell seine Runde drehen will wird sicher in ein oder zwei Stunden die Runde erledigt haben. Wer aber Hunde dabei hat und sich für die Sparrenburg interessiert, die Ruhe genießen möchte und ein Essen zu sich nehmen möchte,  sollte ruhig 3 Stunden einkalkulieren.



Länge: ca. 5,2 km


Übersichtskarte: Bielefeld - Sparrenburg


GPS-Track: Promenadenrundgang, Bielefeld


Die Tour beginnt direkt am Parkplatz - sofern man denn einen bekommen hat.

Wir kehren zunächst der Sparrenburg den Rücken zu und widmen uns direkt der Promenade. Auf dem Weg findet man einen Spielplatz und ein paar Fitnessgeräte für die Öffentlichkeit. Wer sich nicht scheut von Fitnessfaulen müde belächelt zu werden, kann sich hier betätigen.

Wer einen Rundweg machen möchte, ohne auf den selben Weg zurückzugehen, bleibt oben auf der Promenade. Leute mit Hunden, die gerne zum Hundeteich gehen wollen, können auch leicht Rechts auf dem Gehweg hinunter gehen. Von hier aus kommt man zum Hundeteich und kann dann anschließend auf dem Regulären Weg weitergehen.


Wir lassen das Restaurant „Brands Busch“ rechts liegen und gehen ein klitzekleines Stück auf einer Strasse, bis wir wieder auf den Schotterweg weitergehen. Ab hier ist es allerdings für Rollstuhlfahrer ungeeignet.


Nach wenigen Metern macht uns ein Schild darauf aufmerksam, das sich an dieser Stelle einmal eine Römische Wehranlage befunden hat. Davon ist natürlich nicht mehr viel zu sehen, aber es ist doch schön zu wissen, das es einmal so war.


Hier verlassen wir allerdings schon wieder den Schotterweg und wenden uns (nach dem Schild - vorher geht aber theoretisch auch) nach rechts in den einladenden Trampelpfad, der uns nun durch den Wald führt.

Nach einigen Schritten kommen wir an einen kleinen Bach - je nach Wetterlage vielleicht auch größer.

Von hier aus sind es nur noch wenige Schritte zu einer Höhle. Die ist jedenfalls auf meiner Karte eingezeichnet gewesen. Den Weg kann man sich aber eigentlich sparen, denn im Prinzip sieht man hier nur ein kleines Vergittertes Loch.

Also zurück zum Regulären Weg, über den Bach und auf die Strasse. Vermutlich kaum befahren, ich habe jedenfalls keine Autos gesehen. Dem Strassenverlauf folgen bis es nach links eine Treppe hinaus geht.


Hier ist man dann an der Kleingartenanlage Brands Busch und zugleich an einem schönen Aussichtspunkt - OK, man sieht nur Bäume, aber trotzdm sehr schön anzusehen.


Hinter der Kleingartenanlage ist man auch schon wieder am Hotel/Restaurant Brands Busch. Wer möchte, kann hier einkehren. Die Besonderheit an dem Restaurant ist die Tatsache, das sie auch Montags offen ist.


Weiter geht es nun unten entlang. Nach wenigen Schritten erreicht man dann den Hundeteich an dem man - sofern man einen hat - seinen Hund zu Wasser lassen kann.

Wenn man dann weitergeht, geht es zurück zur Sparrenburg. Hier gibt es viele Wege und man soll sich doch einfach den aussuchen, der einem optisch am ehesten zusagt.


Wer am Parkplatz ist, kann eigentlich wieder fahren, doch ich empfehle noch eine Runde rund um die Sparrenburg. Ganz interessierte können auch einmal unten an der Wehranlage entlanggehen. Es gibt die Möglichkeit zu einem Rundweg am Fuß der Burg. Auch Führungen werden hier angeboten. Mehr dazu im Extra-Kapitel Burg Sparrenberg, Bielefeld.



Auf Facebook posten
Auf Twitter posten
Auf Google Lesezeichen posten
Per E-Mail senden