Home

Das große Wahrzeichen von Bielefeld ist zweifellos die Burg Sparrenberg, oder auch „Sparrenburg“, wie sie umgangssprachlich genannt wird.   


Anfahrt: Anfahrt ist relativ kompliziert. Ist aber aus allen Richtungen gut zu erreichen. Der Anfahrtsweg ist ausgeschildert.  Die Auffahrt ist eine Einbahnstrasse, was man schon mal übersehen kann.  Zudem ist sie unheimlich Steil und mit einer starken Kurve. Vorsicht ist geboten.



Parkplatz: Oben an der Burg gibt es einige kostenpflichtige Parkplätze (Höchstparkdauer 3 Stunden). Wer den Aufstieg nicht scheut kann auch in der Stadt parken.


Übersichtskarte: Burg Sparrenberg

Touristeninformationen: Bielefeld - Sparrenburg

Auf einem Gipfel des Teutoburger Walders thront weitsichtig über Bielefeld die Burg Sparrenberg. Allgemein Bekannt als „Sparrenburg“.

Erbaut wurde sie Ursprünglich 1250 von den Grafen von Ravensberg. Sie diente als Schutz der Handelswege der um 1200 gegründeten Stadt Bielefeld.


Die Geschichte der Sparrenburg ist wie meistens bei den Burgen sehr bewegt und vielseitig. Wer sich dafür interessiert, findet zum Beispiel bei Wikipedia eine erste Anlaufstelle für Informationen.


Da die Sparrenburg im zweiten Weltkrieg als Flakstellung benutzt wurde, war sie bei Luftangriffen stark beschädigt worden. Lediglich der Turm blieb standhaft.

Nach dem Krieg entschloss man sich, die Festung wieder aufzubauen und bis heute wird die Burg restauriert und immer wieder stösst man auf neue Gebäudeteile oder Tunnel, die in neue Gewölbe führen.


Die Sparrenburg ist sehr schön restauriert worden und ist für Interessierte auf jeden Fall eine Anreise wert.

Parkplätze sind direkt an der Burg vorhanden. Gegen ein paar Euro, die dem Erhalt der Burg zugute kommen, kann man hier maximal drei Stunden parken. Dies reicht auch für einen kleinen Spaziergang über den Kamm des Teutoburger Waldes, der hier verläuft. Einen Vorschlag hierzu gibt es ebenfalls auf meiner Seite.


Auf dem Burggelände gibt es für hungrige Besucher ein Restaurant. Im Sommer stand hier auch eine Bude für Getränke und Eis, die man dann auf dem Burghof genießen kann.

Von den Rondell-Plattformen, von denen 3 frei zugänglich sind, hat man eine phantastische Aussicht über die Stadt Bielefeld und Umgebung.


Da es immer wieder mal zu Restaurationsarbeiten kommt, ist mit Behinderungen zu rechnen, so waren bei meinem vorletzten Besuch die linke Hälfte der Burg gesperrt und bei meinem letzten war der vordere Wall und die zwei Rondells gesperrt, da hier Restaurationsarbeiten durchgeführt wurden.


Für Neugierige gibt es auch Führungen in und um die Burg. Die Führungen finden von April bis Oktober täglich um 11 Uhr und um 14:30 Uhr statt und kosten 2,50 Euro. Weitere Informationen gibt es hier.


Besondere Aufmerksamkeit sind auch den zahlreichen Veranstaltungen auf der Sparrenburg zu Teil kommen zu lassen. Zum Beispiel finden hier jedes Jahr Mittelalterliche Feste statt, dessen Besuch sich lohnt.

Auf Facebook posten
Auf Twitter posten
Auf Google Lesezeichen posten
Per E-Mail senden