Home

Der Herforder Tierpark hat eine bewegte Vergangenheit. Einst ein verhältnismässig großer und beliebter Tierpark in Herford, stand er dann fast vor der Schließung. Mittlerweile erholt sich der Tierpark Stück für Stück und wird stetig und behutsam erweitert.



Anfahrt: Der Tierpark Herford liegt am Stadtrand und ist über die Stadtholzstrasse (Richtung Herford) oder Gröchteweg (Richtung Bas Salzuflen) zu erreichen.


Parkplatz: Der Tierpark hat einen sehr großen Parkplatz, der nur zu Ballungszeiten knapp werden dürfte. Das Parken ist kostenlos.


Attraktionen: Der Tierpark bietet knapp 40 verschiedene Tierarten vom Alpaka über Erdmännchen zu Meerkatze und Känguruh. Im Streichelgehege können Kinder verschiedene Ziegen-Arten füttern und streicheln (Futterrichtlinien beachten!). Außerdem hat der Tierpark einen sehr großen und schönen Spielplatz, der bei Kindern sehr beliebt ist. Im angrenzenden Café gibt es eine zufriedenstellende Speisenauswahl zu überraschend Humanen Preisen. Das Café ist zur selben Zeit wie der Tierpark geöffnet und dient an Besucherschwachen Tagen auch als Ein- und Ausgang


Preise und Öffnungszeiten: Findet man auf der offiziellen Homepage des Parks


Übersichtskarte: Tierpark Herford



Zunächst lockt im Tierpark der große Spielplatz im Eingangsbereich. Er wird auch bei Familien mit Kindern der „Endpunkt“ sein, lädt er doch dazu ein sich im angrenzenden Café niederzulassen und einen der wunderbaren Kuchen oder eine deftige Mahlzeit zu sich zu nehmen, während sich die Kinder austoben.

Aber natürlich sollte der Tierpak auch nicht außer Acht gelassen werden. Am besten geht man nach dem Eingangsbereich links hinunter zu den Teichen, überquert die Brücke vorbei an verschiedenen Vogel- und Affenarten und ist dann auch gleich beim Kanguruh-Gehege. Von dort weiter an den Gehegen der Nasenbären, Eulen, Füchsen und Waschbären. Danach geht es links hinauf. An den Eseln vorbei und wieder links in Richtung der Streichelwiese.

Hier sollte man die wirklich sehr interessanten Wollschweine nicht auslassen und auch das Reptilienhaus gegenüber der Polarfüchse ist ein Besuch wert.

Den Weg folgt man weiter an verschiedene Nagetiere vorbei an den Königskraniche und Flamingos und biegt dann beim Spielplatz noch mal nach Rechts ein um zum Erdmännchen-Gehege zu gelangen. Hier macht es besonders viel Spaß eine Weile dem Treiben der kleinen Rackern zuzuschauen.


Natürlich kann man den Tierpark auch in anderen Bahnen durchqueren, dies ist nur mein persönlicher Vorschlag.

Auf Facebook posten
Auf Twitter posten
Auf Google Lesezeichen posten
Per E-Mail senden